1974
Bei den Berliner Meisterschaften wurde Renate Demski Berliner Meisterin über 100m Freistil. Sie war am schnellsten an diesem Tag, beyblade launcher auf joom. In diesem Moment war Sie die stärkste und übertraf alle.

1979
Am 25.04.1979 wurde das neue Hallenbad in Wilmersdorf, Fritz-Wildungstrasse eingeweiht, um das wegen Generalüberholung geschlossene Bad in der Meckelburgischen Strasse zu ersetzen. Der Poseindon sah hier die Chance zur Schaffung eines Eigenheimes und beantragte den Anbau von entsprechenden Räumen. Dem Antrag, erstmals in Berlin praktiziert, wurde trotz anfänglicher Skepsis stattgegeben. Die Kameraden Hartig, Wolf und Lewandowski waren dann unter der hervorragenden fachlichen Leitung von Günther Kunde unermüdlich tätig, um die Fertigstellung voranzutreiben. Hierbei war, neben dem seit Jahren angesparte Anbaufonds und einem Zuschuß aus Toto-Lotto-Mitteln, das großzügige Darlehen, das vor allem von den älteren Mitgliedern- in Erinnerung an das deutsche Bad-aufgebracht wurde, maßgeblich bei der Finanzierung des Objektes behilflich. Unsere Damen-Wasserballmannschaft wurde unter der Leitung von Helmut Fischer als Mannschaft der "ersten Stunde" der erste Berliner Wasserballmeister der Damen.


1980
Thorsten Meißner wurde Berliner Meister im Turmspringen sowie bei den Norddeutschen Meisterschaften.

1981
Die Damen-Wasserballmanschaft wurde unter ihrem neuen Trainer Wolfram Heier Berliner Vizemeister und Dritte bei den Norddeutschen Meisterschaften.

1984
Nicolai Mahnke und Jens Last wurden Berliner Jahrgangsmeister. Jens Last wurde Norddeutscher Schülermeister über 200m Brust.