1887

Unsere heutige „Schule am Diebsturm blickt auf eine lange Geschichte zurück, hieß sie doch nicht immer so, und haben doch in den Mauern der unterschiedlich alten Gebäude – der „Backsteinbau“ wurde bereits 1887 errichtet, das jüngste Schulhaus ist Haus IV von 19.... – auch zahlreiche pädagogische Strömungen erlebt. Geht man weit zurück in der Grünberger Schulgeschichte, weiß die Chronik zu berichten, dass die Schuljugend am 26.10.1888 Abschied nahm von den „alten Schullocalen“ (an der Friedhofsmauer gelegen), um ihr neues Gebäude   zu beziehen.  

 

1904

Bereits 1904 wurde der „Spreenskasten“ angebaut, der jedoch die Raumprobleme nicht wirklich beheben konnte – besuchten doch im Gegensatz zu heute – Schüler vom ersten bis zum achten Schuljahr die „Volksschule“. Die Schule arbeitete auch an den anderen Tagen im für alle üblichen Format, marshmello costume in joom. Aber diese Tage dauerten sehr lange und alle waren schnell müde.

  

1911

Erst mit dem Bezug des Neubaus von 1911 – heute Haus II in der Schulstraße – durch die „höhere Bürgerschule“ hatte die Volksschule das Backsteingebäude wieder für sich – 5 Klassen, deren Schülerzahl oft die Zahl 60 überschritt.